E-Learning politische Bildung

 

Europ@ Online

Kursziel

„Im Interesse des Friedens, im Interesse des Fortschritts müssen wir Europa schaffen, und wir werden es schaffen.“ Mit diesen Worten eröffnete Bundeskanzler Konrad Adenauer 1952 die erste Sitzung des Ministerrats der Montanunion.

Was als friedenssichernder Vertrag begann, ist heute ein umfangreiches europäisches Integrationsprojekt mit eigenständigen Institutionen, Binnenmarkt und einer eigenen Währung.

Dabei geht es in der Europäischen Union (EU) um mehr als um Regelungen über „krumme Gurken“: in manchen Politikbereichen wird der Großteil der Entscheidungen auf europäischer Ebene getroffen und viele Herausforderungen können nicht mehr als Einzelnation behandelt werden. Doch es ist nicht immer einfach, als Bürgerin oder Bürger nachzuvollziehen, wie Entscheidungsprozesse in Brüssel ablaufen.

Mit diesem E-Learningkurs erhalten Sie einen Überblick über die zentralen Themen, Ziele und Zuständigkeiten in der EU. 

 

Kursinhalte:

In vier Modulen, die Woche für Woche freigeschaltet werden, erhalten Sie einen Überblick über Ziele, Zuständigkeiten, Politikfelder und Entscheidungswege in der Europäischen Union.

Modul 1
Europa: Woher – Wohin?

Geschichte und Ziele der EU
Die Geschichte der europäischen Integration zeigt auf, wie sich Ziele und Schwerpunkte verändert haben. Welches waren die wichtigsten Etappen der Europäischen Einigung? Wie hat sich die EU erweitert?

Modul 2
Die EU und die Bürger/innen

Bei der Entscheidungsfindung spielen die Organe der
EU sowie das Gesetzgebungsverfahren eine wichtige Rolle. Außerdem haben Bürger/innen einige Mit-wirkungsmöglichkeiten, die nur wenig bekannt sind.

Modul 3
Politikfelder der EU

Die Gemeinschaft hat sich beginnend mit dem Thema Wirtschaft um immer mehr Themen gekümmert; z.B. um den Verbraucherschutz und die Sozialpolitik. Doch auch auf Bildungs- sowie Außen- und Sicherheitspolitik hat sie Einfluss.

Modul 4
Die Zukunft der EU: Europa zwischen Krisen und Visionen

Die Krisen beherrschen die Schlagzeilen, dabei wird häufig die Erfolgsgeschichte der EU aus dem Blick verloren: Wie geht es weiter auf dem Weg in ein friedliches Europa?

Ablauf:

Auftaktveranstaltung in Stuttgart
Bei dieser Präsenzveranstaltung haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich und das Leitungsteam persönlich kennen zu lernen sowie inhaltlich in das Thema einzusteigen. Eine Einführung in die Lernumgebung bereitet auf die folgende Online Phase vor.

Online-Kurs mit tutorieller Begleitung
Ein Tutor begleitet die Lerngruppe und steht über Online-Foren in Kontakt mit den Teilnehmenden.
Er moderiert die Diskussion und ist ständiger Ansprechpartner bei offenen Fragen.

Vierwöchige Online Phase
Jede Woche wird ein inhaltliches Modul frei geschaltet, zu dem eine Aufgabe gestellt wird. Die Ergebnisse werden in Foren diskutiert, so dass die Teilnehmenden zeitversetzt auf die Beiträge der Anderen reagieren können und inhaltlich im Austausch stehen.

Zwischen- und Abschluss-Chat
Nach der Hälfte des Kursverlaufs findet ein Chat statt, in dem sich die Teilnehmenden zu einem festgelegten Zeitpunkt mit dem Tutor und untereinander  austauschen können. Den Schlusspunkt des Kurses setzt ein Abschluss-Chat, bei dem Bilanz gezogen wird. Die Chats bieten die Möglichkeit, Kontakte zu vertiefen und Pläne für die Zukunft zu schmieden!


Nachfragen: sabine.keitel@remove-this.lpb.bwl.de


 

 

 

Europa im Unterricht

 

Das Internetportal der Landeszentrale bietet für Lehrkräfte zahlreiche Anregungen und praxisorientierte Hilfestellungen für die Gestaltung des Themas Europa im Unterricht.

Link

 
 
 
 
 

Europazentrum Baden-Württemberg

 

Das Europazentrum Baden-Württemberg bietet Informationen für die Schule und den Unterricht,