E-Learning politische Bildung

 

Webtalk

Grafik: Gerd Altmann, pixelio.de

Auf diesem virtuellen Netz-Platz  gibt es immer wieder Gespräche mit interessanten Persönlichkeiten über die Zukunft unserer Gesellschaft.

Einfach anklicken und mitdiskutieren!


Web-Talk Juni 2018: Freies Netz – faires Netz?

Was Zivilgesellschaft und Politik für eine demokratische Netzkultur tun können

Logo Aktionstag Netztpolitik
Der Web-Talk ist Teil des Programms der Aktionstage Netzpolitik: www.netzpolitische-bildung.de

Rückblick auf den Webtalk

Anklicken und die spannenden Diskussion noch mal nachhören...

Von wo aus auch immer: im LpB-Netzplatz sind Sie mittendrin!

Mittwoch, 6. Juni 2018, 16.00 -17.00 Uhr

  • Web-Talk Referent*in: Matteo Riatti, Institut für Digitale Ethik, Hochschule der Medien, Stuttgart / Antje Schrupp, Bloggerin „Aus Liebe zur Freiheit“, Frankfurt

  • Moderatorinnen: Sabine Keitel, LpB Baden-Württemberg / Uta Löhrer, LpB Bayern

  • Kooperationspartnerin: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Es gilt als letzter Hort der Freiheit: Im Internet können wir direkt und hierarchielos kommunizieren und schnell viele Menschen erreichen. Wir können weltweit aktiv Themen setzen und passiv Inhalte zur Kenntnis nehmen: die Meinungsfreiheit und Informationsvielfalt scheint grenzenlos zu sein.

Ist das Internet damit ein demokratieförderndes Medium? Oder stimmt das Gegenteil: Falschmeldungen, Beleidigungen und Manipulationen bedrohen unsere demokratische Basis?

In diesem Web-Talk diskutierten wir mit einem Netzexperten und einer erfahrenen Bloggerin, welche demokratischen Regeln das Netz braucht, und was Zivilgesellschaft und Politik für eine demokratische Netzkultur tun kann.

Programm (Download als PDF)

Nach oben

Rückblick

Termin: Mittwoch, 24. Mai 2017, 13.15 bis 14.15 Uhr

Zielgruppe: Interessierte
Web-Talkgast: Alexander Reif, Referent - Bildung für nachhaltige Entwicklung, Germanwatch e.V. Bonn, Berlin

Grafik: Germanwatch handprint Wir wissen, dass wir unseren Konsum reduzieren müssen, um die Ressourcen der Erde für spätere Generationen zu schonen. Die guten Vorsätze sind da – und sorgen für ein schlechtes Gewissen, jedoch kaum für die Änderung unseres Verhaltens. Das Ergebnis unseres „Ökologischen Fußabdrucks“, ein Messinstrument für unseren Ressourcenverbrauch, frustriert und demotiviert uns.
Können wir wirklich nichts tun oder tun wir es auf die falsche Weise? Das Konzept des Hand Prints gibt Impulse, wie wir Strukturen nachhaltig verändern und den Wandel gestalten  – langfristig, nachhaltig, in Gemeinschaft und erfolgreich!

Download des Programms als PDF

Web-Talk am 24. Mai 2017: Aufzeichnung des Webtalks

Nach oben

Termin: Dienstag, 19. Juli 2016, 13.15 – 14.00 Uhr

Zielgruppe: Jugend- und Erwachsenenbildner/innen, Interessierte

Immer häufiger finden Diskussionen nicht mehr live, sondern interaktiv in virtuellen Kursräumen statt  - in Web-Talks, Webinaren oder virtuellen Konferenzen. Fachleute und Interessierte aus der ganzen Welt diskutieren über gesellschaftspolitische Fragen – ganz einfach von ihrem PC aus. Was können diese virtuellen Kursräume wirklich, wie geht das eigentlich genau?
Wir zeigten Ihnen im Juli anhand eines Adobe-Connect-Kursraums ganz konkret, wie ein Web-Talk geplant und durchführt wurde.
Hinweis: Sie konnten mit uns über ein Chatfenster diskutieren und wenn Sie ein Headset nutzten, konnten Sie nicht nur „lesen“, sondern auch „hören“.

Nach oben

Termin: Montag, 2. Mai 2016

Zielgruppe: Interessierte
Web-Talkgast: Dr. Jeannette Behringer, Studienleiterin für Gesellschaft & Ethik, evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Zürich

Ethisch leben  - was bedeutet das überhaupt? Und ist das in der heutigen Hektik, in einer Zeit ständiger Anforderungen, eine realistische Vorstellung? Was können wir konkret tun, um nicht auf Kosten anderer zu leben?
Diese Fragen hat Dr. Jeannette Behringer in einem virtuellen Kursraum beantwortet. 

Download des Programms

Nach oben

Talkgast: Manuela Rukavina, Vorsitzende des Landesfrauenrats Baden-Württemberg
Termin:
1. März 2016
Zielgruppe: Interessierte

Sie haben den Web-Talk verpasst? Macht nichts - schauen und hören Sie sich den Web-Talk in der Aufzeichnung rückblickend an:

Aufzeichnung des Web-Talks vom 1.März 2016


Grafik: Landesfrauenrat Baden Württemberg

Wir können alles – nur mit dem Frauenanteil im Parlament tut sich das Land schwer. Baden-Württemberg hat mit 20,3% den geringsten Frauenanteil aller Landtage in Deutschland. Und es sieht nicht so aus, als würde sich das mit der bevorstehenden Landtagswahl am 13. März 2016 ändern. Die Transparenzkampagne des Landesfrauenrats Baden-Württemberg zeigt, wo Frauen als Erstkandidatinnen aufgestellt werden: In zehn Wahlkreisen ist keine einzige zu finden und auch sonst sind Kandidatinnen rar. Woran liegt das, was bedeutet das, und was ist zu tun?

Diese Fragen wird Manuela Rukavina in einem virtuellen Kursraum beantworten. Interessierte klicken einen Link an, der hier freigeschaltet wird: einfach Namen in das sich öffnende Fenster eingeben und als Gast eintreten. Im Kursraum kann man das Interview mit Frau Rukavina verfolgen und ihr schriftlich über einen Chat Fragen stellen, die sie live beantwortet.

Download des Programms (PDF)

Zum Thema: Landtagswahl 2016: Die Wahlprogramme aus Frauensicht (Pressemitteilung des Landesfrauenrates BW)

Nach oben